Schwanger trotz Coitus interruptus

schwanger trotz Aufpassen

259619195 | gpointstudio | shutterstock.com

Wieso kann man trotz Aufpassen schwanger werden?

Die eigentliche Idee hat viele Namen: aufpassen, vorher rausziehen, die Rausziehmethode – oder im Fachausdruck "Coitus interruptus". Fakt ist, dass es bei dieser Verhütungsmethode relativ häufig zu einer ungeplanten Schwangerschaft kommt – etwa durch den Lusttropfen. Hier findest Du Infos, warum das so ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.

    🤰🏻 Bin ich schwanger? – zum Online-Schwangerschaftstest

     

    Was ist der Coitus interruptus (Rauszieh-Methode)?

    Beim Coitus Interruptus wird der Geschlechtsverkehr kurz vor dem Höhepunkt bzw. Samenerguss des Mannes durch Herausziehen des Penis unterbrochen.

    Dadurch soll verhindert werden, dass der Samenerguss und dadurch die größte Menge der Spermien in den weiblichen Organismus gelangt, damit keine Befruchtung einer Eizelle stattfinden kann.

     

    Wahrscheinlichkeit, trotz vorher rausziehen schwanger zu werden

    Statistisch gesehen ist der Coitus interruptus als Verhütungsmethode nicht sehr zuverlässig. Das zeigt der sogenannte Pearl-Index, der die Zuverlässigkeit von Methoden zur Empfängnisverhütung misst.

    Von 100 Frauen, die ein Jahr lang diese Methode anwenden, zwischen vier und 18 Frauen schwanger trotz Rückzieher. Je nach Statistik wird zwischen perfekter und tatsächlicher Anwendung unterschieden. Bei der tatsächlichen Anwendung können die Zahlen noch höher sein.

     

    Wieso kann man schwanger werden, obwohl der Mann nicht gekommen ist?

    Es gibt vor allem drei Gründe, warum Frauen trotz Coitus interruptus recht häufig schwanger werden.

     

    1. Das Timing

    Um im richtigen Augenblick – also vor dem Samenerguss – den Geschlechtsverkehr zu unterbrechen, braucht es große Disziplin und ein gutes Gespür für den eigenen Körper. Während dem Sex gelingt es daher nicht immer, rechtzeitig zu unterbrechen. So ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft recht hoch. 

     

    2. Die Sache mit den Lusttropfen

    Lusttropfen können bei sexueller Erregung entstehen. Dieses Sekret wird auch „Präejakulat" genannt und bildet sich in der Cowperschen Drüse. Es hat die Aufgabe, die Harnröhre auf einen möglichen Samenerguss vorzubereiten, sie zu reinigen und den pH-Wert zu neutralisieren, damit die Spermien überleben können. 
    Lusttropfen bilden sich demnach schon vor einem Orgasmus

    Da das Sekret nicht aus den Hoden stammt, enthält es eigentlich keine Spermien. Aber zusammen mit den Lusttropfen können von einem vorherigen Samenerguss Spermien mit ausgespült werden. Außerdem können erste Spermien aus den Nebenhoden bei sexueller Erregung schon in den Samenleiter und dann mit den Lusttropfen heraus gelangen.

    Eine Schwangerschaft ist daher auch ohne Samenerguss möglich. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar geringer, aber es kommt doch immer wieder auf diese Weise zu Schwangerschaften

     

    3. Zu nah dran

    Selbst, wenn der Mann gar nicht gekommen ist oder der Samenerguss außerhalb der Scheide war, können möglicherweise Spermien mit dem Zervixschleim in Berührung gekommen sein. Dieser bildet sich an den fruchtbaren Tagen der Frau und kann sich auch am äußeren Genitalbereich (Scheideneingang) befinden. 
    An der Luft, auf Haut oder in Kontakt mit Wasser sterben Spermien ansonsten schnell ab. Sie benötigen den Zervixschleim, um zu überleben. 

    Sollte es also zum Kontakt zwischen Spermien und Zervixschleim gekommen sein, ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass sie in die Scheide gelangt sind. Die Wahrscheinlichkeit, auf diese Weise schwanger zu werden, ist zwar sehr gering, aber theoretisch möglich.

     

    Angst, trotz Aufpassen schwanger zu sein?

    Vielleicht bist Du auf diesen Artikel gestoßen, weil Du selbst befürchtest, schwanger geworden zu sein, obwohl ihr aufgepasst habt. Es ist verständlich, wenn diese Unsicherheit eine Menge an Fragen und Sorgen in Dir auslöst.

    Es kann Dir womöglich helfen, in dieser verunsichernden Situation erst einmal durchzuatmen, und dann einen Schritt vor den anderen zu setzen. So darfst Du zunächst erst einmal Klarheit bekommen und einen Schwangerschaftstest machen. 

    • 🤰Du kannst auch den Online-Schwangerschaftstest machen! Dort kannst Du Angaben zu Deiner Periode und möglichen Symptomen machen und erhältst eine Sofort-Auswertung.

     

    Erfahrungen und Berichte

    • „Ich hatte vom 09.06-13.06.19 meine Periode und habe in der Zeit 2 x mit meinem Mann geschlafen (ohne Verhütung). Dann am 16.6 noch einmal, aber da mit „vorher“ rausziehen. (…) Jetzt warte ich eigentlich seit ein paar Tagen auf meine Periode und verspüre auch ein Ziehen im Unterleib. (…) Heute morgen habe ich vor lauter Aufregung einen Schwangerschaftsfrühtest gemacht und der war eindeutig negativ. Wäre eine Schwangerschaft trotzdem möglich?“ 
       
    • „Der Kindsvater hat sich nicht noch mal gemeldet. Er hat wie schon mal erwähnt bereits 3 Kinder von 3 Frauen. Aber von Verhütung hält er nichts, er verhütet mit der vorher-Rauszieh-Methode. (…)
Meine Familie macht Druck, mein Sohn möchte ein Geschwisterchen, und ich habe Angst…" 

    Wenn Du mehr lesen möchtest, schau in unserem Forum vorbei. Zum Beispiel unter Verhütung und Familienplanung oder Ungewollt schwanger – was nun?  

    Gerne kannst Du auch Deine Fragen stellen oder Sorgen teilen. Vielleicht könnte Dir der Austausch guttun. 💚 

     

    Ungeplant schwanger trotz Rausziehen – was nun?

    Wahrscheinlich löst eine unerwartete Schwangerschaft trotz Aufpassen einen wahren Sturm an Gedanken, Gefühlen und Sorgen aus. Wenn Du in dieser Situation bist, darfst Du Dir nun auf jeden Fall die Zeit nehmen, die Dir für Deine Entscheidung zusteht.

    Solltest Du gerade auch über eine Abtreibung nachdenken, kann Dir womöglich folgendes weiterhelfen:

     

    Auch interessant:

    Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?